Grafschaft-Schanze 1908 e.V.

Wilzenberger Sommerbiathleten holen 1 x Silber und 4 x Bronze

Die heimischen Sommerbiathleten erkämpften sich bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften in Bayerisch Eisenstein insgesamt 5 Medaillen und erreichten dazu weitere Top-Platzierungen. Insgesamt 1300 Starter, spannende Wettkämpfe, traumhaftes Wetter, perfekte Organisation und super Stimmung, das waren die Zutaten für drei schöne Wettkampftage.

 

Allen voran die Kleinkaliber-Mannschaft um Trainer Dieter Greitemann zeigte beeindruckende Leistungen.

Bei den Männern holte Ralf Klauke an diesem Wochenende Bronze im Massenstart. Mit einem hervorragenden Schießergebnis (0/1/0/2) und einer kämpferischen Laufleistung über die 6 km lange Strecke freute er sich im Ziel zu Recht über seinen Podestplatz. „Für mich war heute vor allem eine gute Schießleistung der Grundstein zum Erfolg.“ Dies bestätigte auch sein Trainer Dieter Greitemann. „Mit seiner fehlerfreien Schießeinlage hat er die Konkurrenz von Beginn an unter Druck gesetzt und darf sich zu Recht über die Podestplatzierung freuen.“

Für seinen Vereinskollegen Jan Chomse reichte es leider nur zu Platz 12 (2/2/2/2).

Bereits am Freitag starteten beide in den Sprintwettkämpften, ebenso wie Jens Kerl. Dieser sicherte sich durch eine überragende Laufleistung die Silbermedaille. Zwar freute er sich über den Vizetitel, trauerte aber ein bisschen um die 6,1 Sek., die ihm zum Sieg gefehlt haben. „Hätte ich im liegend Anschlag etwas mehr Geduld gehabt und einen Fehler weniger geschossen (5/3), wäre es Gold geworden.“

Bei den Männern sicherte sich Jan Chomse mit Platz 9 (2/2) eine TopTen-Platzierung, vor Ralf Klauke mit Platz 11. (3/3)

Bei den abschließenden Staffelwettkämpfen am Sonntag starteten Ralf Klauke und Jan Chomse in der Verbandsstaffel Westfalen mit Patrick Sapel vom SC-Rotenstein.

In einem von Beginn an sehr spannenden Rennen entwickelte sich ein Dreikampf an der Spitze. Schlussläufer Jan Chomse führte nach einer fehlerfreien Schießeinlage im Liegendanschlag vor den Staffeln Thüringen und Baden-Württemberg. Nach drei Strafrunden im Stehendschießen gingen alle drei zusammen auf die abschließende Laufrunde. Nachdem sich Thüringen schnell absetzen konnte, ging es nur noch um Silber. Hier musste Jan leider den starken Schlussläufer von Baden-Württemberg beim letzten Anstieg vorbeiziehen lassen. Dennoch freuten sich die drei über die gewonnene Bronzemedaille. Auch Trainer Dieter Greitemann zeigte sich zufrieden. „Jan musste beim Stehendanschlag die Konkurrenz durch eine schnelle Schießeinlage unter Druck setzen. Hätte es geklappt, wäre Gold drin gewesen. So freuen wir uns über Bronze.“

Die Luftgewehrathletinnen und Athleten machten die Wettkämpfe ebenfalls spannend. So steigerte sich Marina Pick nach Platz 7 im Sprint, im Massenstart auf Rang 4 der weiblichen Jugend, mit nur 3,9 Sekunden Rückstand auf einen Podestplatz.

Bei den Juniorinnen starteten insgesamt vier „Wilzenbergerinnen“. Carla Knollmann lief im Sprint mit Platz 8 in die TopTen. Paula Greitemann erreichte Rang 15 und Annika Knollmann Rang 20. In den Massenstartwettkämpfen am Samstag errang Carla Platz 11, Paula Platz 14 und Annika Platz 16. Das Fazit der drei klang allerdings sehr motiviert, was vor allem Trainer Dieter Greitemann freuen dürfte. „ Im nächsten Jahr werden wir wieder mehr trainieren und dann auch wieder vorne angreifen.“ Niklas Sommer kam an diesem Wochenende mit dem Schießstand nicht zurecht und erreichte einen für ihn enttäuschenden 21. (Sprint) und  31. Platz (Massenstart).

In der Männer AK freute sich einmal mehr das Schweizer Uhrwerk aus dem Sauerland, Jens Kerl, über seine 2. Medaille an diesem Wochenende. Im Massenstart erkämpfte er sich die Bronzemedaille. „Mit meiner Schießleistung (2/3/4/2) bin ich leider gar nicht zufrieden. Trotzdem freue ich mich natürlich über den Podestplatz.“ Im Sprint belegte er Platz 4.

Markus Lichte errang Platz 26 (Sprint) und Platz 24 (Massenstart). Seine Frau Sandra belegte Platz 24 (Sprint) bei den Damen.

In der Damen AK erkämpfte sich Gabi Greitemann, gesundheitlich angeschlagen, Platz 5.

Bei den abschließenden Staffelwettkämpfen erreichte die Schülerstaffel „Westfalen“ mit Niklas Sommer Platz 8. Bei der Jugend weiblich musste sich Marina Pick im Schlussspurt geschlagen geben und belegte mit der Verbandsstaffel den undankbaren 4. Platz. Die Juniorinnen mit Paula Greitemann sowie Annika und Carla Knollmann erreichten ebenfalls den 4. Rang.

Ralf Klauke sicherte sich bei den Männern  mit der Westfalenstaffel die Bronzemedaille. Allerdings war die Freude darüber durch eine Disqualifikation wegen Verstoßes gegen die Sicherheitsbestimmungen, der eigentlich siegreichen Staffel aus Baden-Württemberg, etwas getrübt. Die Westfallenstaffel 2 um Markus Lichte und Jens Kerl belegte Platz 8.

Das abschließende Fazit von Trainer Dieter Greitemann klingt jedenfalls sehr positiv. „Das Training hat sich gelohnt und die Ergebnisse sollten Motivation für die kommende Saison sein!“

javaversion1